Sylke Hannasky

Sylke Hannasky, Foto: Ziad Kobeissi

Die Wahl-Berlinerin ist im Berliner Sprachraum in Oranienburg aufgewachsen und dann zum Schauspielstudium ins ach so hochdeutsche Hannover gegangen. Während- und nach dem Diplom an der dortigen Hochschule für Musik und Theater hatte sie Engagements an Theatern und freien Companies in Hannover, Erlangen, Sommerhausen, Nürnberg und Berlin. Dort spielte sie zuletzt in der Commedia dell Arte Companie Lazzo Mortale im Dandin von Moliere die Femme Fatale.

Seit 2002 war Sylke regelmäßig zu sehen in verschiedenen TV-Serien und Filmen wie Rosamunde Pilcher, Alarm für Cobra 11, Rosenheim Cops und Heiter bis Tödlich.

2009 führte sie erstmals Regie für ein Weihnachtsprogramm Die Weihnachtsgeschichte oder wie es wirklich war. Es folgten ein Clara Schuhmann Abend Clara - ein Lebenslauf (2010) und Wie im Film, ein Theaterstück über den Sehnsuchtsort Kino (2012). Hierbei übernahm sie Co- Regie und spielte auch selbst mit. Weitere Regiearbeiten folgten; z. B. Nächtliche Liebschaften - ein Operndinner und Lola und Pola - ein Groschenliederabend. Aktuell arbeitet sie gerade an einer neuen Spielfassung der Carmen nach Prosper Merimée und George Bizet, in der es um die Verbindung von Schauspiel und Oper geht.

2010 übernahm sie die Leitung der Shakespeare Kids, dem Jugendclub der Shakespeare Company Berlin e.V., hierfür adaptierte sie bereits drei Shakespeareklassiker und führte außerdem Regie.

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit legt Sylke einen großen Schwerpunkt auf die Theaterarbeit mit Kindern Jugendlichen in der Ausbildung; u. a. für dm -drogeriemarkt, alnatura, budnikowsky.  Zuletzt gründete sie das Unternehmen Coachinghelden, um die Möglichkeiten des Theaters auch für Mitarbeiter aus nicht-künstlerischen Branchen anzubieten.

www.sylkehannasky.de